Geschichte

Geschichte

Aufgrund ihres milden Mittelmeerklimas und der Nähe zum offenen Meer hat die Insel Vis schon seit der Antike Menschen angezogen.

Das Klima war ideal für das Wachstum verschiedener Kulturen und Weinberge, und die Nähe zum offenen Meer hat viele Fischer angezogen, die sich auf der Insel niedergelassen haben.

Church with the green landscape
View at the sea and town

Eine der ersten Erwähnungen der Insel Vis stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., als der Dionysos, der Herrscher der griechischen Stadt Syrakus, hier seine Kolonie gründete und ihr den Namen Issa gab. Damals spielte dieses Gebiet eine wichtige Rolle im nautischen Handel und war bekannt für außergewöhnliche Weine. Die Überreste dieser Kolonie sind noch heute in der Ortschaft Gradina, nördlich des Franziskaner Klosters von Prirovo, zu sehen.

Ab dem 7. Jahrhundert wurde sie von den Kroaten bewohnt, aber im 10. Jahrhundert wurde sie von Venezianern angegriffen und war seitdem Teil der Republik Venedig. In den folgenden Jahrhunderten begannen die Menschen, ihre Siedlungen an der Küste zu errichten, die gleichzeitig als Wohnsitz und zur Verteidigung dienten. Mit dem Untergang der Republik Venedig kam Vis 1805 unter die Herrschaft von Napoleon. Doch im Jahr 1810 übernahmen die Briten die Insel und bauten einen wichtigen nautischen Handelshafen an der Adria auf. Die Überreste aus dieser Zeit sind die Festung, die von den Briten auf der Insel errichtet wurde.

Church on the hill
Island Vis and boat tour around the island

Mit dem Sturz Napoleons wurde die Insel Teil des österreichischen Kaiserreichs. Im Jahr 1866 wurde Vis von der modernen italienischen Flotte angegriffen, welche die Insel zu erobern versuchte. Vis kämpfte an der Seite der kleinen österreichischen Flotte, die in der Unterzahl war, aber am Ende die Schlacht gewann. Das italienische Kriegsschiff Re d`Italia versank im Aquatorium von Vis. Die turbulente Geschichte der Insel setzte sich im Zweiten Weltkrieg fort, als sie als militärischer Luftwaffenstützpunkt genutzt und jahrzehntelang für Besucher gesperrt wurde.