Orte

Orte

Island Vis

Stadt Vis

Die Stadt Vis liegt an der nordöstlichen Seite der Insel und ist der am dichtesten besiedelte Ort auf der Insel. Der Ursprung dieses Gebietes geht auf das 4. Jahrhundert v. Chr. zurück, als der syrakusische Herrscher Dionysos der Ältere die Siedlung Issa gründete. Die Überreste dieser antiken Siedlung sind an der Stelle Gradina auf der Halbinsel Pirovo zu sehen. Im 15. Jahrhundert wurden zwei kleine Siedlungen Kut und Luka gegründet, aus denen die heutige moderne Stadt Vis entstanden ist. Auf Ihrem Spaziergang durch die Stadt können Sie zahlreiche alte Steingebäude und Kirchen sehen, die von der reichen Geschichte der Insel erzählen. Die Stadt Vis blickt auf die Insel Hvar und ist durch mehrere Fähren mit Split verbunden.

Komiza Vis

Komiža

Komiža liegt auf der Sonnenseite der Insel in der großen Bucht und ist berühmt für seine Fischer. Sie blickt auf das offene Meer und die beiden kleinen Inseln – Biševo und Svetac. Komiža erreicht man am besten mit dem Auto von der Insel Vis aus, da hier keine Fähren verkehren. Komiža verfügt über mehrere Kieselstrände und der beliebteste ist Kamenice, wo Sie im natürlichen Schatten der Tamarix, klares Meer und Sommerfeste genießen können. Es ist auch für seinen Fischmarkt bekannt, wo Sie eine große Auswahl an fangfrischem Fisch erwartet.

View at the sea and town

Rukavac

Rukavac war einst eine kleine Fischersiedlung an der südöstlichen Seite der Insel Vis. Heute ist Rukavac ein beliebter Touristenort und der größte Ort auf der Südseite der Insel.

Ein wunderschöner Kieselstrand, Srebrna, befindet sich in diesem Gebiet ebenso wie Naturphänomene wie etwa die Grüne Höhle. Das Meer ist reich an Fischen und ist ein großartiges Ziel für diejenigen, die sich am Unterwasserfischen erfreuen. Darüber hinaus ist das kristallklare Meer ideal zum Schwimmen und Schnorcheln.

Entrance in the Blue Cave

Biševo

Biševo ist eine kleine, bewohnte Insel, die nur 5 km südwestlich der Insel Vis liegt und nur über die Fähre mit Vis verbunden ist. Die Insel war seit der Antike bewohnt, heute gibt es Reste der alten Kirche aus dem 11. Jahrhundert, Weinberge und Olivenhaine. Die Insel ist von hohen Klippen umgeben und verfügt über zahlreiche Höhlen. Die berühmtesten sind die Blaue Höhle und die Höhle der Mönchsrobben, die wirklich einzigartige geomorphologische Phoneme sind. Das Meer um die Insel versteckt Flugzeug- und Bootswracks von verschiedenen Kämpfen.